Zur Buchvorstellung "off Platt" waren viele Zuhörer erschienen.

Frau Reichardt erzählte, warum sie dieses Buch verfasst hat:

                              "Weil heute das Leben ein ganz anderes ist als vor 50 Jahren."

Ihr ist es wichtig, dass man sich an viele Dinge, die die Menschen seit Generationen so betrieben haben, erinnern muss.
Frau Reichardt hat in ihrem Büchlein das Leben nach Jahreszeiten beschrieben, was auf den Tisch kam und  man in der Freizeit machte. Wie viel Spaß alle in der Natur hatten und man mit ihr im Einklang lebte.
Das  Buch wurde von ihrem Mann Lothar illustriert und zeigt all das Vergangene wunderbar auf. Das Ehepaar hatte einen Kartoffelkuchen zum Probieren mitgebracht und es hat allen geschmeckt.

Frau Reichardt sagte: "Es woae en rechdich schönne Noachmiddoog."

Ja das war er und wir erinnern uns alle gerne an ihn.

Zurück

Weiter

Zum Abschluss der Sonderausstellung Dermbach im Juli 1866 und plötzlich war Krieg

hielt am  5. März Herr Dr. Haferkamp aus Kassel einen hervorragenden Vortrag zu Amputationen und Prothesen. Herr Dr. Haferkamp war vier Jahrzehnte als Handchirurg tätig und besitzt viele medizin-historische Exponate, einige davon wurden in unserer  Sonderausstellung gezeigt.

Wir erfuhren in dem Vortrag, dass es zu Beginn des 17. Jahrhunderts schon die Hakenprothese gab, die auch noch heute in der medizinischen Praxis verwendet wird. Eine erste  bewegliche Handprothese wurde 1812 entwickelt.

Zum Abschluss zeigte Dr. Haferkamp  den Kurzfilm von Prof. Dr. Sauerbruch Die willkürlich bewegte Hand von 1930, der den enormen Fortschritt in der Prothetik verdeutlichte.

 Bekannt wurde diese Prothese als Sauerbruchprothese ,  sie hat bis heute nichts an Aktualität eingebüßt.

Es war ein  beeindruckender Vortrag, der die Zuhörer emotional sehr beschäftigte.