Rückblick im Jahr 2004
 
 
"Was uns Ofenplatten erzählen können"
 
Aus dem Fundus des Museums und Leihgaben Dermbacher Bürger wurde eine vielfältige Sammlung von Ofenplatten aus dem 17. Jahrhundert bis ins 20. Jahrhundert gezeigt. Auch einige alte gusseiserne Öfen waren ausgestellt.                                                        

Die älteste in Dermbach ausgestellte Ofenplatte stammte vermutlich aus dem Jahr 1676. Ein Ofen hatte immer eine Stirnplatte und zwei Seitenplatten. Heute gibt es viele Sammler, die Ofenplatten auf Trödelmärkten erstehen. Die Zuordnung zu den einzelnen Epochen ist nicht immer möglich. An der Herstellung war früher eine ganze Industrie beteiligt. Oft steuerten Steinmetze, Bildhauer und Schnitzer ihre Entwürfe für die Gravierungen, die so genannten Modelle bei. Auch sie fanden durch die Ofenherstellung Arbeit.

Ein alter Kochherd, vor 1900 entstanden, stammte aus einem Bauernhaus in Oberalba. Außerdem konnte man noch einen reich verzierten Wohnzimmerofen und Werkstatt- beziehungsweise Notöfen besichtigen. Einer diente in der kalten Jahreszeit dazu, die Schweine im Stall warm zu halten.

Ist Mundart für junge Leute noch aktuell?
 
Am 9. Juni 2004 hielt Herr Karl-Josef Zentgraf im Museum Dermbach ein Plädoyer für Rhöner Mundart. Viele Sprüche und Geschichten aus dem Alltagsleben gab er zum Besten.

Stephanie Karn stellte ihre Seminarfacharbeit unter dem Thema
 "Mundart - eine aussterbende Tradition"
 vor.
Verloren geglaubte Schätze -

wiederaufgefunden von Dermbacher Bürgern
 
Landschaften und Ortsansichten von Magnus Schmitt, Mitte des 19. Jahrhunderts als
 Unterförster in der Forstinspektion Dermbach tätig, sowie eine restaurierte Karte des
 Waldbesitzes der Freiherrn von Boineburg-Lengsfeld.
 
 
 
Skulpturen
 
&
 
Aquarelle
 
 
Die aus Unteralba stammende Künstlerin Romana Bellinger wurde 1973 geboren und absolvierte nach der Ausbildung zur Holzbildhauerin ein Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden.
Seit 1997 ist sie freischaffend tätig mit vorübergehenden gestaltungstherapeutischen Tätigkeiten  in der Dr. Becker Klinik in Stadtlengsfeld und als Gestaltungslehrerin am Berufsbildungszentrum in Bad Salzungen.

zum seitenanfang